Pressearchiv
Classic - Ligaspiele - Saison 2016/2017

2. Bundesliga Mitte Männer - SG Kelsterbach 1
Gruppenliga 4 Männer - SG Kelsterbach 2
A-Liga 2 Männer - SG Kelsterbach 3


21.01.2017


SG Männer 1 bleiben Zuhause weiter anfällig

2. Bundesliga Mitte Männer
SG Kelsterbach 1 – SG Lampertheim 1  5439 : 5530
Allen guten Vorsätzen und der anvisierten Revanche für das Hinspiel zum Trotz, verkauften sich die Bundesliga-Herren phasenweise erneut deutlich unter Wert und machten es den Gästen viel zu einfach, die Punkte zu entführen. Im Starttrio kam Torben Jammer (892 Kegel, 310 i. Abr.) nach verkorkstem Start erst in den zweiten einhundert Würfen richtig in Fahrt und auch bei Maximilian Seib (914 Kegel) lief es lange Zeit nicht annähernd so rund wie zuletzt. Lediglich Christopher Plitt (945, starke 349 i. Abr.) präsentierte sich unbeeindruckt von allen Einflüssen und lieferte erneut eine souveräne Vorstellung ab. Auf Grund der verpassten Chancen lag Kelsterbach so zur Hälfte der Partie mit 54 Kegeln im Rückstand.
Im Schlusstrio versagte dann auch noch der zuletzt starke Frank Hoffmann (341 Kegel) zunächst auf der ersten Bahn, ehe er sich im Spiel, gerade fangend, auch noch so sehr verletzte, dass er durch Elio Leone (482 Kegel) ersetzt werden musste. Diese willkommene Gelegenheit ließen sich die Gäste nicht entgehen und zogen davon, so sehr sich Michael Lechelt (919 Kegel, 335 i. Abr.) und Holger Dama (946 Kegel, 335 i. Abr.) auch gegen die drohende Niederlage zu wehren versuchten. „Wir bleiben zuhause einfach unberechenbar und in Teilen viel zu schwerfällig“, resümierte Kelsterbachs Kapitän Frank Hoffmann bei der Absprache das abgelaufene Spielgeschehen. Während Lampertheim somit weiterhin Anschluss zur Tabellenspitze hält, bleibt Kelsterbach im Mittelfeld und bei der Ursachenforschung für diese Insuffizienz auf den eigenen Bahnen stecken. (fh)

SG Männer 2 verpassen möglichen Sieg nur knapp

Gruppenliga 4 Männer
SG Kelsterbach 2 – SKV Pfungstadt 1   5196 : 5234
Die Zweite hatte viele Möglichkeiten, das Spiel gegen die Südhessen zu gewinnen, schloss sich aber nahtlos an die Unpässlichkeiten der ersten Mannschaft an. So konnte das Starttrio Alexander Macion (870 Kegel), Norbert Schneider (864 Kegel) und Benedikt Macion (868 Kegel) zwischenzeitlich bereits auf über 50 Kegel davonziehen, doch im Abräumen wurde dieser Vorsprung durch kollektive Unkonzentriertheit und der entsprechenden Gegenwehr der Gäste direkt wieder eingebüßt. Lediglich nahezu unbedeutende 14 Kegel Differenz konnte man schließlich an das Schlusstrio übergeben.
Auch hier gab es trotz nun deutlich stärker aufspielenden Kontrahenten genügend Gelegenheiten, die Partie für sich zu entscheiden, diese wurden allerdings ebenso ausgelassen wie zuvor. Und das rächte sich am Ende bitter, denn Fabio Borrozzino (870 Kegel), Dirk Gerstenberger (895 Kegel) und die Kombination Detlef Kraft und Sören Gottschalk (626 + 203 Kegel) mussten sich letztlich mit gerade einmal 38 Kegeln Unterschied geschlagen geben, was an diesem Tag auf jeden Fall im Bereich des Möglichen gelegen hatte. Das hätten sogar zwei „Big Points“ werden können, weil einige der Tabellennachbarn ebenfalls unerwartet Niederlagen kassiert haben. Aber zurzeit läuft es sportlich eben alles andere als problemlos und so machen sich Spielerausfälle manches Mal eben auch negativ bemerkbar.  (fh)

SG Männer 3 bleiben erfolgsverwöhnt

A-Liga 2 Männer
SG Kelsterbach 3  –  KK Tomislav 2   1662 : 1611
Die Dritte bestritt ihre Partie abermals erfolgreich und machte es den anderen Mannschaften vor, wie man Siege einfährt. Dabei gab Nachwuchsspieler Lukas-Dirk Brauer (370 Kegel) sein Debüt bei den Aktiven und fügte sich nahtlos in das Mannschaftsgefüge ein. Zusammen mit Hans-Gerhard Reimer (416 Kegel) egalisierten sie die Gäste vollständig und übergaben ein ungewöhnliches Unentschieden an die Schlusspaarung.
Hier legten dann Georg Jeßberger (444 Kegel), der diese Woche seinen 60. Geburtstag feiern durfte, und Ralf Seib (432 Kegel) bereits in die Vollen die Grundlage zum Sieg. Hier behielten sie vom Fleck weg die Oberhand und brachten die Gäste entscheidend auf Distanz. Diese wiederum taten sich sehr schwer und boten phasenweise nur überschaubaren Widerstand. So blieben die Punkte am Ende verdient in Kelsterbach und der Anschluss zur Tabellenspitze gewahrt. (fh)


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen OK