Pressearchiv
Classic - Ligaspiele - Saison 2016/2017

2. Bundesliga Mitte Männer - SG Kelsterbach 1
Gruppenliga 4 Männer - SG Kelsterbach 2


12.11.2016


SG Männer 1 holen glücklich zwei wichtige Auswärtspunkte

2. Bundesliga Mitte Männer
SG KSG Mainz / GN Essenheim 1 – SG Kelsterbach 1  5348 : 5382
In einem abermals sehr durchwachsenen Spiel mit allen Höhen und Tiefen blieb es erneut spannend bis kurz vor Schluss. Dabei begann man eigentlich vielversprechend, denn auf den anspruchsvollen Bahnen konnte das Startpaar mit Richard Op De Hipt (903 Kegel) und Markus Heller (920 Kegel, 330 i.Abr.) nach anfänglichen Schwierigkeiten einen kleinen Vorsprung von Kegeln herausarbeiten.
In der Mittelpaarung war dann auf beiden Seiten häufig viel Sand im Getriebe und das Niveau verflachte zeitweise erheblich. Während Torben Jammer (853 Kegel) relativ erfolglos bei der Suche nach einer ergiebigen Linie blieb, gelang dies Maximilian Seib (927 Kegel, starke 354 i. Abr.) insbesondere im Abräumen vorbildlich. Somit konnte der Vorsprung knapp behauptet werden und das Schlusspaar mit nun 72 Kegeln Vorsprung auf die Bahnen geschickt werden.      
Hier startete der Schlussspieler der Hausherren Christian Birkheimer mit fabelhaften 509 Kegeln und brachte die schwach startenden Kelsterbacher in Schwierigkeiten, denen sie zunächst nichts entgegenzusetzen wussten. Erst mit den letzten Kugeln im Abräumen des letzten Durchgangs fiel die Entscheidung, als die Gastgeber etwas unkonzentriert schienen. Wie am letzten Spieltag platzierte Frank Hoffmann (875 Kegel) mit dem 198. und 199. Wurf zwar sehr spät, aber gerade noch rechtzeitig, zwei Handneuer und distanzierte seinen Kontrahenten somit entscheidend und uneinholbar. Währenddessen neutralisierte Holger Dama (904 Kegel, 311 i. Abr.) seinen Gegenspieler ebenfalls und folglich war die Begegnung „glücklich“ für Kelsterbach entschieden. (fh)

SG Männer 2 holen Auswärtssieg beim Tabellenzweiten

Gruppenliga 4 Männer
SC/KC Bensheim 1 – SG Kelsterbach 2   5346 : 5434
Wer hätte das gedacht, die Zweite glänzt ausgerechnet beim zu Hause ungeschlagenen Tabellenzweiten und fährt damit unerwartete „Big Points“ beim Kampf im hinteren Tabellendrittel ein. In dem vorgeholten Spiel, das eigentlich erst nächste Woche auf dem Programm gestanden hätte, setzten sich die favorisierten Hausherren zunächst, wie erwartet, gut in Szene und somit leicht ab. Das Starttrio mit Georg Jeßberger (913 Kegel, 314 i. Abr.), Dirk Gerstenberger (892 Kegel) und Kim Müller (899 Kegel) hatte speziell im Abräumen etwas das Nachsehen und hinterließ einen 60 Kegel hohen Rückstand.   
Doch im Schlusstrio präsentierten sich die Hausherren unerwartet schwach, während Kelsterbach dementgegen die sich bietenden Chancen nicht entgehen lassen wollte. Zwar opertierte die Kombination Norbert Schneider und Hans Gerhard Reimer (416 / 415 Kegel) etwas unglücklich, dafür erwischten die zuletzt arg gebeutelten Michael Lechelt (952 Kegel, 300 i. Abr.) und Christopher Plitt (947 Kegel, 322 i. Abr.) einen umso mehr überlegenen Tag zum richtigen Zeitpunkt. Unaufhörlich bauten sie den Rückstand zu einem letztlich unerwarteten und in der Höhe sensationell deutlichen Vorsprung um, was am Ende mit zwei hochverdienten Pluspunkten belohnt wurde. Somit hat das Kelsterbacher „Sorgenkind“ eindrucksvoll „geliefert“, dabei sogar im Ergebnis die Erste geschlagen, und kann sich in der kommenden Woche entspannt zurücklehnen, während die Konkurrenz im Tabellenkeller erst einmal nachlegen muss. (fh)


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen OK