Pressearchiv
Classic - Ligaspiele - Saison 2016/2017

2. Bundesliga Mitte Männer - SG Kelsterbach 1
Gruppenliga 4 Männer - SG Kelsterbach 2
A-Liga 2 Männer - SG Kelsterbach 3
B-Liga 2 Männer - SG Kelsterbach 4


23.10.2016


SG Männer 1 gegen starke Pfälzer deutlich unterlegen

2. Bundesliga Mitte Männer
SKC Mehlingen 1 – SG Kelsterbach 1  5818 : 5581
Am vergangenen Wochenende musste die SG auf den bekanntermaßen ergiebigen, aber anspruchsvollen Bahnen in der Pfalz antreten. Beide Teams agierten vom Fleck weg auf hohem Niveau, weshalb sich zunächst niemand wirklich absetzen konnte. Auf Kelsterbacher Seite zeigte sich Maximilian Seib (984 Kegel, starke 361 i. Abr.) wieder hervorragend aufgelegt, während Richard Op De Hipt (888 Kegel) in den zweiten einhundert Kugeln Probleme bekam und die Hausherren davon zogen. Da die Gastgeber im gleichen Atemzug zulegten, stand nach dem ersten Drittel der Partie somit schon eine deutliche Differenz von 91 Kegeln zu Buche.
Im Mittelpaar hatten die Pfälzer dann deutlich die Oberhand und Kelsterbach kaum Mittel dagegen, so wuchs die Differenz noch deutlich stärker an. Hier erwischte Torben Jammer (869 Kegel) einen verkorksten Tag, und auch Frank Hoffmann (920 Kegel, 325 i. Abr.) blieb zu harmlos, es fehlten die Ausreißer nach oben. Somit erhöhte sich der Rückstand der SG’ler auf deutliche 249 Kegel an und die Partie war bereits jetzt entschieden.
Daran konnte auch das gute Schlussduo mit Markus Heller (951 Kegel, 330 i. Abr.) und Holger Dama (969 Kegel, starke 360 i. Abr.) nichts mehr ändern, die Gastgeber blieben geschlossen stark und zeigten kaum eine Schwäche, die zum Aufholen eingeladen hätte. Am Ende erspielte sich Mehlingen einen neuen Heimrekord und damit verdient die Punkte, während bei Kelsterbach nach wie vor der Wurm drin steckt und jede Woche ein anderer Spieler nicht zu seiner gewohnten Leistung findet. (fh)

SG Männer 2 bleiben zu schwach im Abräumen

Gruppenliga 4 Männer
SG Arheilgen 1 – SG Kelsterbach 2   5260 : 4862
Die Zweite lieferte in Arheilgen eine geschlossen schwache Leistung ab und kam vom Fleck weg unter die Räder. Bereits im Startpaar mit Michael Lechelt (841 Kegel) und Kim Müller (797 Kegel) konnte man dem Niveau der Gastgeber nicht annähernd folgen und lag bereits mit 140 Kegeln im Rückstand.
Auch im Mittelpaar hielt dieser Trend an, wenn auch etwas abgeschwächt. Dirk Gerstenberger (849 Kegel) und Sören Gottschalk (808 Kegel) konnten es nicht verhindern, dass nochmal 82 Kegel zur Differenz hinzukamen und somit die Partie bereits vorzeitig entschieden war.
Im Schlusspaar reihten sich dann leider Norbert Schneider (802 Kegel) und Georg Jeßberger (765 Kegel) nahtlos in die bisher gezeigte Mannschaftleistung ein, weshalb die Hausherren weiter relativ entspannt zu Werke gehen konnten. Mit am Ende knapp 400 Kegeln Differenz holten sich die Kelsterbacher so ein deftige „Klatsche“ ab und bleiben mit erst zwei Pluspunkten weiter unter Druck. (fh)

SG Herren 3 zeigt sich im Derby souverän

A-Liga 2 Männer
SG Sachsenhausen 3  –  SG Kelsterbach 3   1596 : 1707
Die Dritte zeigte sich erneut blendend aufgelegt und setzte ihre Siegesserie fort. Den Grundstein zum Sieg legte der hervorragend aufspielende Elio Leone (457 Kegel, starke 160 i. Abr.), der zusammen mit Alexander Macion (412 Kegel) die ersten 24 Kegel Differenz herausholen konnte. Als sich dann im Schlusspaar bei den Gastgebern Schwächen einschlichen, nutzten das Fabio Borrozzino (427 Kegel) und Hans Gerhard Reimer (411 Kegel) mühelos aus, um das Derby klar für sich zu entscheiden. Mit deutlichen 111 Kegeln Unterschied holte man sicher die Punkte nach Hause und bleibt souverän und mit sehr ansprechenden Leistungen auf dem zweiten Tabellenplatz. (fh)

SG Männer 4 kommt ganz knapp zum Sieg

B-Liga 2 Männer
VfR Wiesbaden 2  –  SG Kelsterbach 4   1461 : 1462
In einem Krimi der ganz besonderen Art konnte sich die Vierte in einem Wimpernschlagfinale mit dem knappsten aller möglichen Differenzen die begehrten Pluspunkte ergattern. Dabei hatten die Gastgeber auf dem sehr schweren Geläuf schon zu Beginn ihre Probleme und mussten wechseln, um nicht zu sehr ins Hintertreffen zu geraten. Für Kelsterbach waren der junge Philipp Greiner (352 Kegel) und Jürgen Spieß (368) angetreten; sie behielten mit 14 Kegeln die Nase knapp vorne.
Im Schlusspaar schickten sich die Hausherren zu einer Aufholjagd an, so dass Benedikt Macion (367 Kegel) und Horst Reichhart (375) alle Hände voll zu tun hatten, um den knappen Vorsprung zu verteidigen. Doch mit Erfahrung und dem nötigen Quäntchen Glück konnte man gerade noch so eben einen mageren, aber ausreichenden Kegel mehr umwerfen, und bleibt somit weiterhin ungeschlagen Tabellenführer der Liga. (fh)


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen OK